Herausfordernde Erntesituationen wie im Jahr 2017 – Wie kann das Optimum aus Getreide und Raps herausgeholt werden?

08.08.2017

Wie können schotenplatzfeste Winterrapshybriden helfen, den optimalen Rapsertrag zu erzielen?

Die Schotenplatzfestigkeit, die in allen Hybriden von DEKALB genetisch fixiert ist, verhindert das frühzeitige aufplatzen der Schoten vor der Ernte. Hierdurch können die Ausfallverluste, die vor allem bei einem späteren Erntezeitpunkt des Raps den höchsten Anteil der möglichen Verluste einnehmen, minimiert werden. Im Vergleich zu Hybriden ohne Schotenplatzfestigkeit treten hier bis zu 2,5-mal geringere Verluste auf, was zu mehr Sicherheit beim Rapsertrag führt. 

 

 

Dreschen Sie Ihren Weizen zuerst! – Wenn Sie schotenplatzfest DEKALB-Winterrapshybriden im Anbau haben.


Durch die wiederholte und langandauernde Nässe kann die Fallzahl beim Weizen durch die eingeleiteten physiologischen Prozesse (Umwandlung der als Stärke im Mehlkörper gespeicherten Assimilate in schnell verfügbare Zuckerverbindungen) sehr schnell absinken. In der Folge kann das Korn bereits auf dem Halm auskeimen. Anhaltende Niederschläge und hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit hohen Temperaturen beschleunigen den Prozess. Daher sollten Sie zunächst die Qualität Ihres Weizens sichern und diesen bevorzugt ernten. Wenn Sie schotenplatzfeste DEKALB-Winterrapshybriden im Anbau haben, ist das Risiko eines Ertragsverlustes im Vergleich zu nicht-schotenplatzfesten Raps-Hybriden als gering einzustufen und es ist davon auszugehen, dass der Ertrag Raps pro ha weitgehend gleich bleibt.

 

 

Die Schotenplatzfestigkeit ist neben einer hohen und stabilen Leistung des Rapsertrags eine Eigenschaft, die viele Praktiker zu schätzen wissen. Sie erhöht die Ertragssicherheit für Raps und Weizen und sichert so den Betriebserfolg zusätzlich ab. 

 

Der richtige Erntezeitpunkt für einen sicheren Rapsertrag pro Hektar 


Die Schotenplatzfestigkeit von DEKALB beruht auf dem richtigen Erntezeitpunkt des Raps, der eintritt, wenn alle Schoten ungefähr gleich reif sind. Denn nur wenn dies der Fall ist, sichern Sie sich den optimalen Ertrag Raps pro ha. Doch dies ist oft schwierig, da an derselben Pflanze die einzelnen Schoten unterschiedlich schnell reif sind. Feuchte Schoten am unteren Ende können den Ertrag Raps pro Hektar stark vermindern. Genauso führen Ausfallsverluste durch überreife, aufplatzende Schoten am oberen Pflanzenende zu einem geringeren Rapsertrag pro Hektar. Die DEKALB-Züchter haben es mit einer durchdachten Auswahl der Elternlinien unserer Sorten geschafft, das frühzeitige Aufplatzen der Schoten größtenteils zu verhindern, und Ihnen so Flexibilität bei der Bestimmung des Erntezeitpunkts Ihres Rapses mit einem weitgehend gleichbleibenden Ertrag an Raps zu verschaffen.

 

 

 

Lassen auch Sie sich von der Leistungsstärke der DEKALB-Winterrapshybriden überzeugen und sicher Sie sich Ihren Ertrag Raps pro Hektar.

 

Versuchsergebnisse informieren über den Ertrag pro ha unserer Rapssorten 


Auf unserer Homepage finden Sie die bundesweiten vorläufigen Versuchsergebnisse aus unseren DEFACT- und DEMO-Versuchsnetzwerken, sowie LSV-Versuchsergebnisse und die Ergebnisse der Versuche des Handels. Diese Versuche haben gezeigt, dass es mit den schotenplatzfesten DEKALB-Winterrapshybriden zu weitaus weniger Ausfallverlusten kommt als bei anderen Sorten, wodurch der Rapsertrag pro Hektar gesichert wird.


Bei Fragen und Anregungen helfen unsere regionalen Verkaufsberater Ihnen gerne weiter und geben gute Tipps, um beim Raps Ihren Ertrag zu optimieren.


Wir wünschen Ihnen eine Ernte mit optimalem Rapsertrag pro Hektar und eine gute Rapsaussaat.


Ihr DEKALB-Rapsteam