Die Vorteile des Rapsanbaus zeichnen sich ab 04.07.2018

Es wurden große Fortschritte gemacht in Bezug auf die Profitabilität des Rapsanbaus in Deutschland. Aber wie auch in anderen Kulturen in Europa, gibt es derzeit einige Schwierigkeiten in Bezug auf die Marktsituation im Handel und nicht zuletzt die Rentabilität sowie die notwendigen Anbauentscheidungen. Um mit den wichtigsten Anforderungen umgehen zu können, muss der Rapsanbau deutlich progressiver und ökonomisch belastbarer werden. Als einer der führenden Rapszüchter, unterstützt DEKALB® die Landwirte in ganz Deutschland darin, Antworten auf die hohen Anforderungen in diesem Marktumfeld zu finden.

 

> Die Marktschwankungen können Unsicherheit erzeugen, aber der Rapsanbau bleibt profitabel, wichtig und ist gefragt. Daten von der UFOP zeigten auf nationaler Ebene einen Anstieg der Rapsanbaufläche in 2017. Deutschland als eines von Europas größten Rapsanbaugebieten, trägt zu ca. 21% zum Gesamtrapsproduktionsvolumen in der Biodieselindustrie bei. Die Zahl von 1,35 Millionen ha Rapsanbaufläche in 2017, liegt ca. 1% höher als die geerntete Fläche in 2016 und ist damit wieder die höchste Anbaufläche seit 2014. Der Hauptgrund waren niedrigere Erträge in den Futtergetreidekulturen, die dann eine positive Perspektive für den Rapsanbau erzeugten. Dennoch zeigen die Voraussagen von EU-Kommission, UFOP und auch des deutschen Rapsindustrieverbandes für Deutschland für das Jahr 2018 eine Verringerung der Erntefläche in 2018 auf 1,283 Millionen ha. Also 1,9% geringer als im Vorjahr 2017. Der Rückgang der Anbaufläche ist vor allem auf schwierige Witterungsbedingungen zurückzuführen. Das bedeutete, dass nicht die gesamte, geplante Rapsanbaufläche bestellt werden konnte. Regen hat beispielsweise auch die Aussaat in 2017 verzögert, so dass es regional dann zu spät war, um noch Raps zu säen. Eine kontinuierliche Verbesserung der Züchtung hat eine höhere Flexibilität im Anbau und mehr Ertragssicherheit trotz der widrigen Umweltbedingungen zur Folge und hilft so dem Anbauer die Marktherausforderungen zu meistern.

 

> Unberechenbare Handelspreise und Ertragsprognosen. Der Dt. Raiffeisen Verband (DRV) hat das geschätzte Ertragsvolumen für 2018 von bisher 4,3Mt auf nunmehr noch 4,1Mt für Deutschland nach unten korrigiert (langjähriges Mittel war 5,1Mt), basierend auf den schwierigen Witterungsbedingungen im Frühjahr, wobei vor allem die Handelspreise durch die Ertragsbedenken beeinflusst sind. Die Pariser Terminbörse als üblicher Bezugswert, zeigte im Mai und Juni 2018 einen Aufwärtstrend der Rapspreise auf ca. €363-365/t (das sind die höchsten Preise seit Nov.2017). Die Bedenken um die derzeitige Situation der europäischen Rapsernte haben einen Preisdruck nach oben erzeugt – ein gutes Zeichen für die deutschen Rapsanbauer in dieser schwierigen Saison. Als eine hochprofitable Kultur mit anderen Marktmöglichkeiten als z.B. Getreide, hilft der Raps das Handelspreisrisiko besser zu verteilen.

> Das Management der Fruchtfolge und Bedenken zur Rapsölnachfrage sind weitere Faktoren, die den Flächenrückgang beeinflussen. Aber Rapsöl ist deutlich weniger beeinflusst von den unbeständigen Weltmarktveränderungen, als z.B. Futtergetreide und bietet außerdem gute Möglichkeiten den Palmölimport durch diese umweltfreundlichere, regionale Alternative zu ersetzen. Raps ist eine erstklassige Fruchtfolgekultur, die den Druck aus dem Management der Getreidefruchtfolgen herausnimmt, steigende Erträge generiert und den Kostendruck reduziert.
Unterschiedliche Anbauzeiten im Vergleich zum Wintergetreide, ermöglichen eine bessere Organisation der Arbeitsspitzen im Betrieb und damit eine bessere Möglichkeit, die einzelnen Kulturen optimal zu führen. Die Möglichkeiten des Rapsanbaus überwiegen bei weitem die Herausforderungen. Neben den Vorteilen einer profitablen Produktion und weiteren Vorteilen für den Betrieb, ist vor allem der Nutzen des Raps als Unterbrechung in der Getreidefruchtfolge nicht zu unterschätzen. Der anschließende Winterweizen wird üblicherweise mit ca. 10% höherem Ertrag im Vergleich zur Vorfrucht Getreide geerntet, bei ca. 10% geringeren Kosten.

 

> Das Erhalten hoher Erträge ist immer das wichtigste Anliegen des Landwirtes. Kürzlich wurde in einer MARS Mitteilung der EU auf die Problemstellungen im Rapsanbau 2018 in den größten Anbauländern, wie z.B. Deutschland, hingewiesen. Zusätzlich wurden die Prognosen für Deutschland auf Grund der Witterungsbedingungen und den damit verbundenen Blühschwierigkeiten nach unten korrigiert. Die neue Prognose liegt durchschnittlich bei 3,56t/ha, also 0,26t/ha unter dem 5-Jahres Mittelwert, auf ähnlichem Niveau wie die Prognose des DRV. Die Anbauer wählen die besten Hybriden zur Sicherung der Ernte und erreichen unter Verwendung guter fachlicher Praxis über die Jahre hinweg in der Regel überdurchschnittliche Ernten und übertreffen meist die Durchschnittserträge.
 

Der Nutzen des Rapsanbaus ist deutlich zu erkennen

 

> Die Profitabilität von Raps unabhängig von den Marktunsicherheiten ist entscheidend.

- Ein großer Vorteil der Nutzung von Raps in der Fruchtfolge liegt in der Tatsache, dass die identische Technik, für die Einsaat, Düngung, Pflanzenschutz und auch Ernte verwendet werden kann wie auch im Getreideanbau.  Dadurch können die jährlichen Kosten des Landwirts bedeutend gesenkt werden.

- Bezogen auf die Durchschnittserträge und Kosten des Rapsanbaus ist Raps profitabler als jede andere Wintergetreideart, mit Ausnahme von Winterweizen nach einer Getreideanbauunterbrechung. Winterraps übertrifft in den meisten Jahren die üblichen winter- und sommergesäten Kulturen und liefert dadurch einen erhöhten Ertrag ohne signifikante Extraarbeit und -kosten für den Landwirt.

- Auf Grund der extremen Witterungsschwankungen haben die europäischen Getreideerträge über die letzten Jahre hinweg stagniert, bei einer ungleichmäßigen Qualität der Ernteprodukte. Im Gegensatz dazu zeigen die Durchschnittserträge im Raps tendenziell eine leichte Steigerung. Wenn man den Aufwand und den Produktionsmitteleinsatz zwischen den verschiedenen Kulturen miteinander vergleicht, dann ist Raps profitabler als z.B. Winterweizen (der Marktpreis ist fast doppelt so hoch wie der von Weizen).

- Im Gegensatz zu Weizen, bei dem der Export entscheidend wichtig ist, ist die Produktion von pflanzlichen Ölen in Europa noch weitgehend unter der Selbstversorgungsgrenze. Dies sichert den heimischen Markt und damit auch die derzeitige Rapsproduktion.

- Die starken, wirtschaftlich positiven Aussichten von Raps und die erhöhte Nachfrage nach GMO-freien Futtermitteln ergibt einen zusätzlich, positiven Ausblick auf den heimischen Rapsmarkt.

Unabhängig von den marktbedingten Anforderungen, können DEKALB® Anbauer weiterhin sicher sein, heute und auch in der Zukunft, von den deutlichen Vorteilen des Rapsanbaus in Deutschland zu profitieren. DEKALB® konzentriert sich darauf, dem Landwirt weiterhin durch höchste Ölgehalte die bestmöglichen Ertragsergebnisse zu ermöglichen, neue, innovative Technologielösungen anzubieten und damit beste Profitabilität sicher zu stellen.

 

 

Der DEKALB® Vorteil

Der Erfolg im Rapsanbau liegt im Einsatz der besten Genetik und darin, auch auf die Details wie Betriebsführung, Wirtschaftlichkeit und Vermarktung des Erntegutes zu achten.

DEKALB® Hybriden bieten die bestmögliche Lösung für die jeweilige Situation im Betrieb, unter Sicherstellung von hohen Erträgen, einer stabilen Leistung und einem optimalen finanziellen Nutzen.

 

Erfahren Sie alles über die innovativen DEKALB® Raps-Lösungen unter https://de.dekalb.ag/loesungen-raps und finden Sie die passende Hybride für Ihr Feld unter https://www.dekalb.de/raps/sortenuebersicht

 

Lesen Sie weitere interessante Artikel zu DEKALB®:

 

Lumiposa® & Thiram – die Saatgutbehandlung für den Rapsanbau: https://www.dekalb.de/news-und-veranstaltungen/lumiposa-thiram

 

DK Exception – die diesjährige Leistung im Fokus: https://www.dekalb.de/news-und-veranstaltungen/dk-exception-der-standfeste-ertragsmeister

 

Die Bedeutung der Schotenplatzfestigkeit für eine erfolgreiche Rapsernte: https://www.dekalb.de/news-und-veranstaltungen/schotenplatzfestigkeit

 

 

 

DEKALB®. Gemeinsam. Stärker.

Für eine erfolgreiche Rapssaison.