DEKALB informiert: Frühentwicklung von Rapsbeständen 18.09.2018

 

Die Sicht der Praktiker:

Zahlreiche Landwirte in ganz Deutschland sehen sich mit ungünstigen Bedingungen für die Frühentwicklung ihrer Rapsbestände konfrontiert. Aufgrund der geringen Niederschläge im August und Anfang September sind die Böden trocken, wodurch sich der Feldaufgang verzögert und in einigen Fällen sogar heterogene Feldaufgänge und unterschiedliche Wachstumsverläufe zu beobachten sind. Ein weiteres Problem der trockenen Boden- und Witterungsverhältnisse ist die späte Keimung des Ausfallgetreides und anderer Gräser bzw. breitblättriger Unkräuter in den noch jungen Rapsbeständen. Das Zeitfenster für die Unkrautbekämpfung war sehr schmal, da die Ackerbegleitflora nicht rechtzeitig keimen konnte. Stattdessen müssen viele Landwirte jetzt die schwierige Entscheidung treffen, wie sie das Unkraut in der Kultur bekämpfen, da Ausfallgetreide und andere Konkurrenzpflanzen nach konservierender Bodenbearbeitung und einem Aussaattermin Ende August bzw. Anfang September erst spät und vielerorts parallel zum Raps aufgelaufen sind.

 

Rapsbestand in der Frühentwicklung

Heterogener Feldaufgang mit variierender Pflanzenentwicklung         

 

Die Meinung unserer Experten:

 

Helge Jakubowski, Marketingmanager Raps, sagt: „Aufgrund der aktuellen Lage zeigen die Landwirte, mit denen wir in den letzten Wochen gesprochen haben, verstärktes Interesse an zukünftigen Möglichkeiten zur Unkrautbekämpfung in der Kultur. Der hohe Anteil an Ausfallgetreide, der sich in den frisch entwickelten Rapsbeständen durchsetzt, dürfte vielen Landwirten im kommenden Herbst Probleme bereiten. Andere Landwirte, die sich für unsere Dekalb Clearfield-Sorten entschieden haben, sind hingegen bestens gerüstet und dürfen auf eine effektive Bekämpfung der Problempflanzen mit Clearfield hoffen.“

 

Annalena Quathamer, Expertin von der technischen Entwicklung bei DEKALB, erklärt: „Wir raten allen Landwirten, die ihre Flächen noch nicht bestellt haben, aufgrund der heterogenen Feldaufgänge mit der Aussaat zu warten, bis sich die Bodenfeuchte durch Niederschläge erhöht und sich die Bedingungen für die Bestandesentwicklung verbessern. Angesichts der warmen Bodentemperaturen ist in dieser Saison eine Aussaat bis spät in den September sinnvoll, damit sich der Anbau rentiert. Sobald der Saathorizont gut durchfeuchtet wird, ist eine gute Keimung jederzeit noch möglich.“

 

Deryn Gilbey, Marketingleiter Saatgut & Genetik in Nordeuropa, meint: „Laut einer groß angelegten Studie, die DEKALB kürzlich unter 120 Erzeugern in Großbritannien durchgeführt hat, wird sich die Clearfield-Anbaufläche in diesem Herbst gegenüber 2018 um 110 Prozent vergrößern, da insgesamt fast doppelt so viele Betriebe die Aussaat von Clearfield-Sorten planen. Wegen der erschwerten Wetterlage haben wir derzeit große Probleme mit Unkraut- und Ausfallpflanzen, sodass sich auch in Deutschland mehr Landwirte für Clearfield-Hybriden wie DK Imperial und DK Impressario entscheiden dürften.“

 

Frühe Bestandespflege: CLEVER SÄEN, denn auf gute Wüchsigkeit kommt es an

 

Unsere wüchsigen DEKALB Hybriden machen Ihren Bestand resistenter gegen einen frühen Befall mit dem Rapserdfloh, anderen Schädlingen und Krankheiten, aber auch gegen Unkrautdruck. Sie sind die beste Basis für ein frühes Ausbilden robuster Wurzeln und Blätter und begünstigen zuverlässig hohe Erträge. Darüber hinaus sind sie für den Erzeuger eine Absicherung bei verspäteten Aussaatterminen, problematischen Saatbettbedingungen oder klimatischen Belastungen, wie sie in diesem Jahr überall vorkommen. Gut angewachsene Bestände benötigen nach dem Winter oft weniger Stickstoff, was bei der Frühjahrspflege die Kosten senkt.

 

Um ein frühes Pflanzenwachstum und einen homogenen Feldaufgang zu fördern, sollte der Landwirt Prioritäten setzen:

 

> Sorten mit der besten Wüchsigkeit, hoher Ertragsstabilität und Krankheitsresistenz wählen

> bei der Aussaat nach den Bodenverhältnissen gehen (statt nach dem Kalender) und Saatstärke bzw. Ablagetiefe an die Hybride anpassen

> Boden nach der Aussaat gleichmäßig verfestigen, um ein optimales Bodengefüge und einen idealen Bodenschluss zu erzielen

> mit allen Mitteln früh gegen Unkraut und Schädlinge vorgehen

 

Beim DEKALB Hybrid-Zuchtprogramm achten wir sehr auf eine gute Wüchsigkeit. Sorten wie DK Exception, DK Expansion und DK Expedient sind für die rauen Bedingungen im Herbst gerüstet und eignen sich für verschiedenste Anbaubedingungen. Die ideale Lösung für Zeiten wie jetzt, in denen sich die Aussaat verzögert!

 

Bekämpfung problematischer Unkrautarten

Im Zusammenwirken mit der Herbizidapplikation im Vor- und Nachauflauf sind die DEKALB Hybriden generell – und die rasch anwachsenden Sorten ganz besonders – dank ihrer guten Wüchsigkeit das beste Mittel gegen den Unkrautdruck im Frühherbst.

 

Wer effektiv gegen Ausfallgetreide im Raps vorgehen will, sollte:

> zertifiziertes Saatgut verwenden und eine DEKALB Hybridsorte mit Schotenplatzfestigkeit wählen, um Ernteverluste und damit die Verbreitung der Ausfallpflanzen in den Folgefrüchten zu reduzieren

> nach dem Ernten des Wintergetreides die Rapsaussaat möglichst lange hinauszögern, damit Unkraut und Ausfallgetreide keimen können. Als Bekämpfung kann dann zum richtigen Zeitpunkt mit Roundup® gespritzt werden, bevor der neue Raps gesät wird.

> auf konservierende Bodenbearbeitung setzen. Wegen der diesjährigen Trockenheit ist eine minimale Bodenbearbeitung noch wirksamer als sonst, da die so wichtige Bodenfeuchte unter der Ackerkrume erhalten bleibt und beim Ackern nicht noch mehr Unkrautsamen an die Oberfläche kommen.

 

Unkrautbekämpfung in der Kultur mit dem Clearfield®-System

Die DEKALB Zuchtsorten spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der zunehmenden Verunkrautung der Rapsbestände. Clearfield verleiht dem Bestand eine Resistenz gegenüber dem Herbizid Imazamox und ermöglicht die höchst wirksame Bekämpfung von Acker-Senf und Ausfallgetreide in der Kultur, wodurch sich die Ertragseinbußen bei frühen Hybriden rasch verringern – für mehr Erfolg beim Ackerbau! Clearfield® ist ein praxis- und lösungsorientierter Ansatz, der hochwertige Rapshybriden mit innovativer Unkrautbekämpfung kombiniert. Als partnerschaftlicher Förderer des Clearfield®-Produktionssystems bietet DEKALB unseren Erzeugern einzigartige, wüchsige Spezial-Rapshybriden in Verbindung mit effektiven Nachauflaufherbiziden an. In der aktuellen Saison dürfte sich diese Methode als äußerst wirksam erweisen, da sie die beste Lösung für die späte Keimung und das Auflaufen von Ausfallgetreide und anderen breitblättrigen Unkrautarten in den noch jungen Beständen darstellt.

 

Clearfield®-Herbizid

 

> bekämpft bei einmaliger Nachauflaufbehandlung die meisten breitblättrigen Unkrautarten, darunter auch die problematischen Kreuzblütler

> wirkt bei der späteren Behandlung im Herbst am besten nach dem Auflaufen der Begleitflora, sodass die Behandlung bei sichtbarem Unkrautbestand erfolgen kann

> flexibler Nachauflauftermin zur Bekämpfung von Unkrautarten mit einem bis vier Hauptblättern für eine bessere Verteilung der Arbeitsgänge

> bekämpft Ausfallgetreide und andere Gräser im stehenden Bestand

> eignet sich für alle Anbausysteme und begünstigt den Aufwuchs der Rapspflanzen dank schneller, effektiver Unkrautbekämpfung

> DEKALB Clearfield-Sorten überzeugen mit ertragssichernden Eigenschaften (RLM7 für doppelte Phoma-Resistenz, Schotenplatzfestigkeit) und einem speziellen Sortenprofil mit guter Wüchsigkeit und rascher Herbstentwicklung.

 

Für weitere Ratschläge zur Entwicklung Ihrer Rapsbestände, stellen Sie uns Ihre Frage oder finden Sie die Ansprechpartner in Ihrem Bundesland.