Maisernte 2018: Ergebnisse und Erfahrungen 26.11.2018

Silomaisergebnisse der LSV Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen & Schleswig-Holstein 

 

Alle bisher eingetroffenen vorläufigen Ergebnisse finden Sie hier.

 

EILMELDUNG: DKC 2972 (MehrGas®-Sorte, Reifegruppe früh) wurde von den Landwirtschaftskammern NRW und Schleswig-Holstein offiziell für die Aussaat 2019 empfohlen, da die Sorte in den diesjährigen LSV sehr gut abgeschnitten hat. Als Hochleistungshybride ist DKC 2972 eine sehr gute Wahl für alle Maisanbauer im Biogassektor.

 

Sortenvorteile DKC 2972

 

- Hohes Trockenmasse-Ertragspotenzial in  Kombination mit hohen  Stärke-Gehalten und guter Zellwandverdaulichkeit für hohe Energie- Erträge.

- Sehr robust und ertragsstabil für sichere Erträge auf allen Standorten.

- Dank hohem Anteil an umsetzbarer Faser in der Trockenmasse sehr hohe Biogasausbeute und somit hervorragende Eignung für die Biogasproduktion.

- Ausgeprägtes Wurzelwachstum 

 

Alle Informationen zu DKC 2972 hier.

 

 

 

 

Ergebnisse - Reifegruppe früh

 

DKC 2972 und DKC 2684 konnten ihre Qualitäten 2018 im frühen Silomaissortiment gleich bei mehreren Landessortenversuchen unter Beweis stellen und belegten neben mehreren Top-3-Platzierungen auch den 1. Rang!

 

In den Landessortenversuchen in Brandenburg erreichte DKC 2972 unter 20 Silomaissorten im Vergleich zum Mittelwert an 3 Standorten einen TM-Relativertrag von 106 % (132,3 dt/ha), 101 % (202,2 dt/ha) und 108 % (181,6 dt/ha). DKC 2684 erzielte in denselben Versuchen einen Relativertrag von 103 % (128,8 dt/ha), 112 % (225,0 dt/ha) bzw. 111 % (186,9 dt/ha). Die Resultate festigen den Ruf dieser Sorten als sicheren Leistungsträger innerhalb der deutschen Versuchsreihen. DKC 2684 belegte unter den ertragsstärksten Sorten an zwei LSV-Standorten den 1. Platz, während DKC 2972 an einem Standort an 2. Stelle glänzte.

Quelle: LELF Brandenburg, Ref. Ackerbau, Grünland, FR Versuchswesen, 2018

 

In den Landessortenversuchen in Hessen unterstrich DKC 2684 unter 22 Silomaissorten erneut ihren Status als führende Silomaishybride mit durchschnittlich 102 % Trockenmasse-Relativertrag (3. Platz), 103 % relativer Energieertrag (3. Platz) und 114 % relativem Stärkeertrag (2. Platz).

 

 Quelle: Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, LSV 2018

 

DKC 2972 konnte im Landessortenversuch Schleswig-Holstein im Silomais- und Biogassortiment überzeugen.

Bei den Versuchen erreichte DKC 2972 unter 40 verschiedenen Silomaissorten einen TM-Relativertrag von 107 % und platzierte sich damit auf dem 3. Rang. Die Sorte konnte mit eine rel. Biogasausbeute von 102 % ihr hohes Biogaspotenzial in der oberen Hälfte der Rangliste bewiesen.

 

Alle bisher eingetroffenen vorläufigen Ergebnisse finden Sie hier.

 

 

Ergebnisse – Reifegruppe mittelfrüh

 

DKC 3568 und DKC 2788 erzielten in den Landessortenversuchen 2018 im mittelfrühen Silomais- und Biogassortiment konstant hohe Erträge.

 

In den Landessortenversuchen in Brandenburg erreichte DKC 3568 unter 29 Silomaissorten im Vergleich zum Mittelwert an 3 Standorten einen Relativertrag von 101 % (116,0 dt/ha), 104 % (206,5 dt/ha) bzw. 111 % (189,6 dt/ha). DKC 2788 erzielte in denselben Versuchen Relativerträge von 103 % (139,4 dt/ha), 109 % (215,2 dt/ha) bzw. 109 % (187,2 dt/ha). Diese Ergebnisse demonstrieren die allgemein stabile Performance der Sorte an diversen deutschen Standorten . Beide Sorten tauchen mit ihren Erträgen immer im oberen Drittel der 29 Sortenversuche auf.

Quelle: LELF Brandenburg, Ref. Ackerbau, Grünland, FR Versuchswesen, 2018

 

Im LSV in Rheinland-Pfalz zeigte sich DKC 3568 unter 28 mittelfrüh abreifenden Silomaissorten in Bestform: Mit 104 % relativem TM-Ertrag, 103% relativem Energieertrag, 105 % relativem Stärkeertrag und 109 % relativer Biogasertrag belegt die Sorte den 2. Platz in den Versuchen hinsichtlich des Biogaspotenzials!

Quelle: Landwirtschaftliches Versuchswesen Rheinland-Pfalz, 2018 

 

 

Ergebnisse unserer Partner 

 

Wie schon in den diesjährigen offiziellen Landessortenversuchen nehmen unsere Partner auch die hervorragenden Leistungen der DEKALB®-Maishybriden in ihren eigenen Versuchsserien wahr.

 

In den 2018er Silomais- und Biogasversuchen der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG setzte sich DKC 3568 unter 25 mittelfrühen Silomaissorten mit Top-Leistungen durch. Neben anderen Qualitätskriterien überzeugte DKC 3568 mit Relativwerten von 106 % im Stärkeertrag, 100 % im Energieertrag und 106 % im Biogasertrag. Insgesamt gehört DKC 3568 damit zu den besten Allroundern.

 

Bei Versuchen mit 25 Silomaissorten, die 2018 von der Raiffeisen Waren GmbH durchgeführt wurden, konnten zwei unserer besten Silomaishybriden mit Top-Resultaten punkten:

DKC 3450 erreichte 195,1 dt/ha mit einem Relativertrag von 107 %, während DKC 2972 in denselben Versuchen auf 182,9 dt/ha kam (105 % Relativertrag). DKC 3450 teilte sich den ersten Platz unter allen 25 Sorten mit einem Mitbewerber, während DKC 2972 die 6. Position belegte. 

Quelle: Raiffeisen Waren GmbH, 2018

 

Darum ist DKC 3450 so leistungsstark

 

Eckhard Holzhausen, Leiter der Maiszüchtung Nord Europa:

 

„DKC 3450 ist die meistangebaute Sorte von DEKALB® in Deutschland. Diese leistungsstarke Sorte verfügt über eine ausgezeichnete Trockenheitstoleranz, die auf diesem Standort vom großen Vorteil ist. Diese Stabilität hatte sich bereits 2017 auf der Praxis gezeigt, wo die Sorte ihre Standfestigkeit bewiesen hatte. Für das Anbaujahr 2019 gehört sie zu den Basissorten für den Landwirt.“

 

 

Entdecken Sie das starke Mais-Portfolio von DEKALB®: Silomais & Körnermais

 

 

Im nächsten Update zur Maisernte 2018 (Dezember)

 

Ergebnisse Körnermais & Erfahrungsberichte zur DEKALB® Maisgenetik, SiloEnergy® & Acceleron®

Mit Spannung erwarten die Züchter und Verkaufsteams von DEKALB weitere offizielle Ergebnisse der regionsübergreifenden 2018er Versuche und blicken optimistisch auf die künftigen Leistungen unserer Körnermais-, Silomais- und Biogassorten in der Saison 2019.

 

Die oben beschriebenen Empfehlungen werden nach bestem Wissen und Gewissen ausgesprochen, sind jedoch nicht als Zusicherung oder Garantie von Bayer Crop Science hinsichtlich der vom örtlichen Klima und anderen Standortbedingungen abhängigen Ertragsleistung oder Tauglichkeit der Sorten zu verstehen. Bayer Crop Science übernimmt für diese Informationen keine Haftung.