DK Exstorm – Der gesunde Raps für enge Fruchtfolgen! 23.07.2015

Die Rapsernte hat in Süd- und Südostdeutschland begonnen. Wegen der zum Teil starken Trockenheit während der Blüte und Kornfüllungsphasen, gefolgt von einer starken Hitzewelle, konnte das hohe Ertragsniveau 2014 nicht ganz erreicht werden. Sobald wir eine ausreichende Anzahl an Versuchen beerntet haben, veröffentlichen wir die Ertragsergebnisse in gewohnter Weise.

 

Während wir Anfang Juli unsere Rapsversuche besichtigt haben, um uns einen Eindruck über die kommenden Generationen der leistungsstarken DEKALB-Winterrapshybriden zu verschaffen, ist uns eines besonders aufgefallen: Die DEKALB Hybriden zeigten kaum Befall mit Phoma. Bei den Rlm7-Winterrapshybriden von DEKALB (u.a. DK Exstorm, DK Eximus, DK Exception) zeigten selbst die Pflanzen,  die am Stängel Einstichstellen des Rapsstängelrüsslers aufwiesen, keinen Phomabefall (Sekundärbefall nach mechanischer Verletzung). Bei DK Exstorm liegt dies an den 2 starken Resistenzquellen, die die Pflanze vor dem Befall schützen:
 

  1. Qualitative (monogene) Resistenz: Rlm7
  2. Qualitative (polygene) Resistenz: „Breite Feldgesundheit, natürliche Widerstandsfähigkeit“

Damit ist DK Exstorm bestens gegen Phoma lingam (Leptosphaeria maculans) geschützt. In DK Exstorm sind beide Resistenzen besonders stark ausgeprägt.
 

Während der Versuchsbesichtigung konnte auch ein nur geringer Befall der DEKALB-Winterrapshybriden mit Verticillium longisporium (ein bedeutender Schwächeparasit des „Krankhaften Abreifekomplexes“ des Rapses) festgestellt werden. Dies ist auf die guten Schutzmechanismen gegen wichtige Krankheuten der DEKALB-Winterrapshybriden zurückzuführen. Auf gesunden Pflanzen kann der Schwächeparasit Verticillium sich einfach nicht ausbreiten.
 

Befall unterschiedlicher Winterrapssorten mit Verticillium longisporium

DK Exstorm gesunder Raps

DK Exstorm = gesunder Raps

starker Befall mit Verticillium

VGS53 = starker Befall mit Verticillium

Quelle: Monsanto Agrar Deutschland GmbH, Aufnahmen vom 05.07.2015


Sowohl Phoma als auch Verticillium verhindern eine vollständige Um- bzw. Einlagerung der Assimilate in das Korn, verursachen bzw. führen zu einer zu frühen Abreife, und kosten somit Ertrag. Zusätzlich wird bei Nicht-Platzfesten Sorten der Anteil des Ausfallrapses durch vorzeitiges Schotenplatzen deutlich erhöht.


Da DK Exstorm sich vor beiden Krankheiten besonders gut schützen kann, gibt es nur ein Fazit:


DK Exstorm ist die DEKALB-Winterrapshybride für enge Rapsfruchtfolgen!


Überzeugen auch Sie sich von der Leistungsfähigkeit von DK Exstorm, der in diesem Jahr auch wieder in vielen Landessortenversuchen geprüft wird.

Tipp für die Ernte Ihrer Mähdruschfrüchte und im Besonderen Raps

In den vergangenen Jahren konnten wir häufig feststellen, dass der Raps vor seinem optimalen Reifetermin gedroschen wurde und somit nicht der Topertrag vom Feld abgefahren wurde. Dies liegt an den nicht ausgereiften „Gummischoten“. Bei nicht ausgereiften Schotenpaketen mit Gummischoten gehen Experten davon aus, dass die Verluste je % Kornfeuchte über 9% im Bereich von bis zu 2% liegen. Diese Verlustraten sind bis etwa zu einer Kornfeuchte von 15% als realistisch anzusehen, danach nehmen sie exponentiell zu.


Wenn Sie also Raps mit der genetisch fixierten Schotenplatzfestigkeit haben, können Sie der Rapsernte beruhigt entgegen sehen, denn Sie brauchen sich wenig Gedanken über Samenverluste des Rapses durch vorzeitiges Schotenöffnen zu machen. Falls Ihre Betriebsabläufe es zulassen, ernten Sie Ihren Weizen vor dem Raps – allerdings nur, wenn Sie Schotenplatzfeste Winterrapshybriden von DEKALB anbauen.

Versuch Erntetermine 2010, MONSANTO SAS, Zuchtstation Boissay, Frankreich


DAS DEKALB-Team wünscht Ihnen eine erfolgreiche und entspannte Rapsernte 2015!